Mastines en la Calle

Alles begann damit, dass in Norden Sevillas in Südspanien zwei schwerkranke Mastinos in das Leben zweier Menschen traten. Aus dieser Begegnung heraus entstand nach einigen Jahren mit viel Herzblut, Kraft und Engagement das kleine Tierheim Mastines en la Calle, das in Not geratenen und hilfsbedürftigen Hunden der Gegend ein Ort der Hilfe, Fürsorge und Zuflucht sein will.

Xufla
Hereo

 


Die Geschichte von Mastines en la Calle

2014 in den nördlichen Bergen Sevillas, im Herzen Südspaniens. Abgeschieden und ruhig. Manuela und Rafael beschließen dort zu leben. Sie suchen ein ruhiges Leben mitten in der Natur mit ihren Hunden …

Aber in diesem Lebensplan gab es eine unerwartete und schicksalshafte Veränderung: Denn bis dahin wussten sie nichts von der großen Not der Hunde in dieser Gegend, kannten nicht das Ausmaß an tragischen Fällen.

Eines Tages tauchen zwei ganz besondere Hunde auf: Xufla und Heroe. Xufla eine wunderhübsche Mastina und Heroe. Heroe war vollkommen unterernährt, schwerstkrank, ausgesetzt, um in Einsamkeit zu sterben. Die Diagnose des Tierarztes war niederschmetternd und er riet, Heroe einzuschläfern, weil die Betreuung und Behandlung teuer, langwierig und ungewiss sei. Aber Manuela konnte und wollte das nicht hinnehmen. Heroe hatte sie auf so besondere Weise berührt …

 

Manuela y Rafael

Manuela suchte Unterstützung bei Freunden, die Idee zum Wohle der Tiere wuchs … ein zartes Pflänzchen, aber ein Anfang. So entstand die erste kleine Gruppe von Unterstützern!
Und: Heroe hat es geschafft und lebt bis heute im Rudel seiner Retter. Er und Xufla sind verantwortlich dafür, dass Manuela und Rafael den Verein “MASTINES EN LA CALLE” gegründet haben, um den Tieren ein besseres Leben zu ermöglichen und auch Aufklärung und Veränderung vor Ort zu schaffen.

Das Team ist klein, aber mit großer Leidenschaft und unglaublichem Arbeitseinsatz dabei. Langsam wächst das Pflänzchen. Es können nun viel mehr Tiere gerettet, versorgt und betreut werden.

 

Mastins, die großen und vergessenen Riesen, aber auch viele kleine, junge, alte Hunde. Im Verein ist Platz für alle Hunderassen und Hundemixe.

 

 

Der Verein verfügt über eine offizielle Bestätigung als “asociación protectora de animales” und inzwischen auch über ein professionell geführtes kleines Tierheim und auch über die Möglichkeit, eine sehr moderne Quarantänestation zu nutzen, die vor kurzem fertiggestellt wurde.

Nochmal zurück zum Anfang der Geschichte:
Rafael und Manuela konnten damals nicht wegsehen und tatenlos bleiben. Ein Danke dafür an Heroe und Xufla (die inzwischen von oben über alle wacht), dass ihr Manuela und Rafael zum Tierschutz gebracht habt!

Und hoffentlich können wir diese Geschichte noch lange fortschreiben und aus der zarten Pflanze wird ein Baum!

 

Gemeinsam für den Schutz der Tiere mit Freunden, Förderern, Helfern und Spendern – über Länder- und Vereinsgrenzen hinweg!

Unterstützen Sie Mastines en la Calle


… via Teaming mit nur einem Euro pro Monat.
 

… via Banküberweisung
Openbank
Empfänger: Mastines en la Calle
IBAN: ES9100730100530506105197
SWIFT/BIC: OPENESMM
 

… via Bizum: 651933177

… via PayPalmastinesenlacalle-es@outlook.es

 

Mastines en la Calle bei Facebook – Hier klicken 

Von Mario

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner